Leichtathletik
< Knappen siegen im Aufsteiger-Duell
03.09.2022 10:24 Alter: 25 days
Kategorie: Leichtathletik

Wettkampf mit Testcharakter

Sabrina Zeug wirft in Moosach neuen Bayernrekord im Gewichtwurf


Trotz des straffen Zeitplans schleuderte Sabrina Zeug das 9,08-Kilo-Wurfgerät im Gewichtwurf zu einem neuen Bayernrekord. Foto: SL

Mit vier Siegen und einem neuen bayerischen Rekord glänzte Leichtathletin Sabrina Zeug von der SG Hausham in Moosach bei Grafing. Es war der letzte Termin der 49. Moosacher Wurfserie.
Die Hauptsaison der Leichtathleten ist zwar so gut wie vorbei in den Hauptklassen der Erwachsenen, allerdings startet das Meisterschaftsjahr bei den Senioren nun gerade mit Hochtouren. Deshalb ist auch Sabrina Zeug noch aktiv und testet aktuell ihre Form, um bei anstehenden Titelkämpfen gut auszusehen –und im Kampf um die begehrten Medaillen eingreifen zu können. Bekanntermaßen darf die 30-Jährige seit dieser Saison auch bei den Seniorinnen starten. In Moosach ging sie bei den W30 an den Start.
Für die Haushamerin war es vor allem ein Test für die Bayerischen Wurf-Fünfkampf-Meisterschaften Ende September im niederbayerischen Bogen, wo sie fünf Disziplinen in knapp viereinhalb Stunden mit jeweils nur drei Versuchen absolvieren wird. „Ich finde es nicht gut, wenn Trainer ihre Athleten nur auf eine Disziplin trimmen, deshalb wird bei uns einfach mehr gemacht in allen Wurfaufgaben“, erklärt Trainer Hans Zenzinger. „Es gelingt uns immer wieder, etwas dazuzulernen“, erzählt Zenzinger, denn in Moosach musste Zeug im Hammerwurf mit einem „Kettenhammer“ antreten. Die Kugel ist an diesem Wurfgerät nicht mit einem Stahlseil, sondern mit einer Eisenkette befestigt und hat damit andere Flugeigenschaften. Mit starken 48,00 Metern eroberte Zeug hier ihren ersten Tagestriumph.
Ohne Pause pilgerte Zeug nach diesem Einsatz dann von Disziplin zu Disziplin, denn nach wie vor wertet das Haushamer Team ihre Wettkampfeinsätze auch als gutes Training. Im Gewichtwurf lief es sehr glatt für die Haushamerin: Mit ausgezeichneten 15,21 Metern erzielte sie mit dem 9,08-Kilogramm-Wurfgerät einen neuen bayerischen Rekord in der Altersklasse W30. Schade ist eigentlich nur, dass diese Disziplin nicht zum Einzel-Meisterschaftsprogramm in der Leichtathletik zählt und demnach nur zum Rasenkraftsport gehört. Rekordlisten in der Leichtathletik gibt es aber dennoch.
Im Diskuswurf musste die Haushamerin ihre Technik komplett umstellen, zumal die Bewegung im Wurfring im Vergleich zu den vorherigen Disziplinen doch sehr anders ist. Mit 43,18 Metern gewann sie auch hier konkurrenzlos. „Die Leistung ist hier, wenn man auf das Programm zuvor blickt, schon ganz gut“, beurteilt Zenzinger. Mit 13,57 Metern holte sein Schützling schließlich noch den ersten Platz im Kugelstoßen: „Ich habe da schon bei Sabrina gewisse Kräfte schwinden sehen, aber es war letztendlich ein ansprechender Test für uns“, fasst der erfahrene Trainer zusammen.
Diese Form gilt es für Sabrina Zeug, nun zu konservieren, um beim September-Höhepunkt in Bogen voll da zu sein. Dafür will auch Trainer Hans Zenzinger mit seinem genauen Technikauge und intensiven Trainingseinheiten sorgen.
Quelle: Miesbacher Merkur vom 2.9.2022