Fußball
< Knappen sind eine Nummer zu groß
09.09.2022 07:35 Alter: 19 days
Kategorie: Fußball

Spitzenspiel unter Flutlicht

FUSSBALL KREISLIGA - SG Hausham empfängt TSV Otterfing – Nachwuchs könnte Unterschied ausmachen


In der Kreisliga 1 scheint sich ein Vierkampf um die drei Plätze zu entwickeln, die in die Aufstiegsrunde führen. Etwas überraschend steht der Aufsteiger SG Hausham aktuell an der Tabellenspitze, gefolgt vom ebenfalls noch ungeschlagenen SV Miesbach, dem TSV Otterfing und dem Lenggrieser SC. Diese vier Teams treffen am Wochenende aufeinander. Den Anfang machen am Freitag (19.30 Uhr) Hausham und Otterfing.
Die Hausherren wollen ihre Serie ausbauen, Otterfing den Anschluss zur Tabellenspitze wahren. „Wir reisen zum Tabellenführer, das wird bestimmt ein Spitzenspiel“, erklärt TSV-Trainer Benedikt Gulielmo, der einen Dreier anpeilt. Die Gastgeber hingegen könnten mit einer Punkteteilung leben. „Vor ein paar Monaten hat Otterfing noch zwei Ligen über uns gespielt“, betont SG-Coach Stephan Leitner.
Personell ist die Lage bei den Hausherren angespannt. Wie die Startelf genau aussehen wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Ähnlich ist die Situation bei den Gästen: Michael Schmiedel und Florian Bacher kämpfen aktuell mit Leistenproblemen, zudem gibt es einen Corona-Fall. „Wir müssen wieder umstellen. Unser Kader ist groß, wir können das auffangen. Aber wir haben bisher noch nie zweimal hintereinander mit der gleichen Startelf begonnen“, berichtet Gulielmo.
Der breite Kader beim TSV basiert unter anderem auf der Bezirksoberliga-A-Jugend. Yannik Müller und Julian Schliersmair spielen bereits beim Kreisliga-Team. „Die beiden sind gute Waffen, auch von der Bank. Ich würde sie am liebsten gleich ganz zu den Herren hochziehen, aber sie sind auch für die A-Jugend sehr wichtig und die können wir nicht im Stich lassen. Die beiden sind belastbar und machen ihre Sache bisher sehr gut“, lobt Gulielmo. Etwas anders gestaltet sich die Situation in Hausham. „Wir hätten auch einige A-Jugendliche, die das Potenzial hätten. Aber die ziehen nicht so recht“, ärgert sich Leitner.
Den TSV sieht der SG-Trainer als Kandidat für die Aufstiegsrunde. Sein Plan: „Wir wollen wieder ordentlich stehen und wenig zulassen sowie vorne unsere Chancen nutzen. In den letzten Spielen hat das gut geklappt. Wir müssen uns auf uns selbst konzentrieren.“ So gelangen zuletzt vier Siege am Stück, bei denen Hausham nur zwei Gegentreffer kassierte. „Ein Großteil der Haushamer Mannschaft spielt schon seit der E-Jugend so zusammen, sie stehen hinten und im Zentrum sehr kompakt. Aber wir haben schon eine Idee, wie wir sie knacken können und die wollen wir umsetzen“, sagt Gulielmo. Das verspricht ein spannendes Duell.
Quelle: Miesbacher Merkur vom 9.9.2022